Suchen & Buchen
Lage und Anfahrt
Wetter
Webcam
Newsletter

Verfügbarkeit prüfen

Reservierung & Buchung: Tel.: +49 (0)3 81 - 60 95 70

Lage und Anfahrt

Wetter

Webcam

Newsletter

Anrede:
Vorname:
Nachname:
E-Mail:

* Gemäß §3 Abs. 4 und §4 des Teledienstdatenschutzgesetzes (TDDSG), weisen wir darauf hin, dass die Eingabe der E-Mail-Adresse freiwillig ist.

16.12.2015 < zurück

Eine Reminiszenz an den Frieden: Silvesterkonzert Beethovens 9te im Volkstheater Rostock


Der große Saal im Volkstheater Rostock

Volkstheater Rostock, Großer Saal - Foto: Dorit Gätjen

Der Jahreswechsel ist in jeder Stadt und in jedem Land der Welt immer ein besonderes Ereignis, das jeder auf seine ganz eigene Weise zu feiern weiß. Wer die Silvesternacht an der Ostseeküste verbringt, kann das alte Jahr musikalisch ausklingen lassen mit einem besonderen Silvesterkonzert der Norddeutschen Philharmonie Rostock.

Beethoven zum Jahreswechsel: 3 Termine für die letzten Stunden des Jahres

Am 29., 30. und 31. Dezember erleben die Gäste des Rostocker Volkstheaters ein imposantes Konzert. Entsprechend der lang gehegten und ebenso beliebten Tradition wird an diesem Abend wieder Beethovens 9. Symphonie gespielt mit einem Schlusschor „Schillers Ode an die Freude“. Unter dem Dirigenten Robin Engelen werden Sie in diesen klangvollen Stunden noch einmal die Gelegenheit zur inneren Einkehr und Rückschau, ebenso wie zur Freude auf das kommende Jahr 2016 haben.

Die Tradition eines Silvesterkonzertes mit der berühmten Beethoven-Komposition geht bis zum Jahr 1918 zurück. Hier fand in Leipzig ein legendäres Silvesterkonzert im Arbeiter-Bildungs-Institut mit dem Gewandhausorchester unter dem Dirigenten Arthur Nikisch statt. Dieses begann um 23 Uhr und war so ausgelegt, dass zeitgleich zu den Schlussklängen der „Ode an die Freude“ auch das neue Jahr begann.  Das Jahr 1919 sollte ein Jahr des Friedens werden und seitdem wird dieses Konzert in vielen Städten immer in den Stunden vor dem Jahreswechsel aufgeführt. Sie sind herzlich eingeladen, auch in diesem Jahr Teil dieser besonderen Tradition zu werden.